Die Wahlfreiheit erhöhen

 

Menschen geraten immer wieder in Zustände, in denen ihren Lippen Worte entgleiten, die sie nachher bereuen. Sie verhalten sich in einer Weise, die sie nicht gewollt haben. Es sind bevorzugt Zustände erhöhter Aktivierung des Sympathikus. Diese gehen einher mit einer Erfahrung von Fragmentierung, die mit einem Verlust erwachsener Handlungsmöglichkeiten verbunden ist.

Wenn Sie rechtzeitig erkennen, in welchem Funktionszustand Ihr Körper und Ihre Psyche sind, haben Sie in Ihrem Leben mehr Wahlfreiheit. Spüren Sie, auf welcher Stufe Ihr Organismus gerade ist?

Aktivierungsstufen des Wachzustands

 
 

 
 

Stufe Grün

Eine leichte Erhöhung des Aktivierung (geringer Stress) ist Voraussetzung für die Fähigkeit zu Kommunikation und sozialem Kontakt, verbunden mit Mimik und Gestik. Vor allem der ventrale Parasympathikus ist aktiviert (vgl. Polyvagal-Theorie).
 

  

 

Stufe Gelb

Ein unbekannter Reiz führt zu einer etwas stärkeren Aktivierung mit einer Orientierungsreaktion (mittlerer Stress), die eine automatische Umlenkung der Aufmerksamkeit zur Reizquelle hin auslöst. Der Sympathikus ist leicht aktiviert. Wird die Reizquelle als harmlos bewertet, sinkt die Aktivierung wieder ab.

   

  
Stufe Rot

Wird die Reizquelle als bedrohlich bewertet, steigt die Aktivierung auf ein noch höheres Niveau an. Der Organismus kommt in Kampf- und Fluchtbereitschaft (hoher Stress). Der Sympathikus ist stark aktiviert. Allzu oft im Alltag realisieren Menschen gar nicht, dass ihr Organismus auf Stufe Rot ist.

 

 
 

Stufe Schwarz

Erlebt jemand eine Situation als totale Überforderung (überfordernder Stress), entsteht ein Zustand der Dissoziation (Depersonalisierung, Bewusstseinsverlust, Schmerzfreiheit) oder Immobilisation (Lähmung, Handlungsunfähigkeit, Resignation). Gelingt es nicht, diese Aktivierung wieder durch Trauern und Zittern abzubauen, entsteht daraus eine posttraumatische Belastungsstörung (vgl. Trauma). Vor allem der dorsale Parasympathikus ist aktiviert.

 

In der psychologischen Beratung können Sie wahrzunehmen lernen, in welchem Funktionszustand Sie sind. Und Sie können lernen, in einen Funktionszustand zu wechseln, der Ihnen mehr Wahlfreiheit im Leben gibt.

 

 

intuitiv richtig – Psychologische Beratung

Dr. phil. Peter Flury-Kleubler, Psychologe FSP, Einzel- und Paarberatung, St. Gallen