Schlüsselbegriffe kurz erklärt

 

Selbstregulation

 

Selbstregulation ist die Fähigkeit, den aktuellen eigenen Funktionszustand zu erkennen, zu spüren, ob es einem damit wohl ist, und wenn man dies will, ihn in die gewünschte Richtung zu verändern. Dies umfasst den Funktionszustand des Gehirns, des Nervensystems, der inneren Organe, aber auch die Stimmungslage, Muskelspannung und die gefühlte Energie.

 

Mit Selbstregulation kann man sich aus einem Zustand herausholen, welcher dem eigenen Wohlbefinden und der Beziehung mit anderen Menschen im Wege steht.

 

Selbstregulation kann in die Ruhe führen, in die Sicherheit, in die Lebendigkeit und in die Verbundenheit mit anderen Menschen.

  

 

Die Fähigkeit der Selbstregulation lässt sich erlernen, üben und verfeinern.

 

   

intuitiv richtig – Psychologische Beratung

Dr. phil. Peter Flury-Kleubler, Psychologe FSP, Einzel- und Paarberatung, St. Gallen