Schlüsselbegriffe kurz erklärt

 

Regeln

 

Regeln zum Schutz der Bedürfnisse aller sind ein Mittel zur gegenseitigen Rücksichtnahme. Solche Regeln sind lebendig und werden laufend unter Berücksichtigung der Bedürfnisse aller Beteiligter weiterentwickelt. Die Einhaltung dieser Regeln ist nicht Zweck an sich, sondern dazu da, die Bedürfnisse aller Betroffenen zu schützen.

 

 

Wo Regeln erstarren und deren unbedingte Einhaltung unabhängig vom Einfluss auf Bedürfnisse Betroffener gefordert wird, geht das Gut aus den Augen verloren, um dessentwillen die Regeln festgelegt worden sind.

 

   

intuitiv richtig – Psychologische Beratung

Dr. phil. Peter Flury-Kleubler, Psychologe FSP, Einzel- und Paarberatung, St. Gallen