Schlüsselbegriffe kurz erklärt

 

Macht 

 

Macht ist die Fähigkeit, den eigenen Willen gegen den Willen anderer durchzusetzen. Sie ist der Gegenpol von Rücksichtnahme, bei welcher den Bedürfnissen aller Beteiligten Rechnung getragen wird.

 

Wo Macht entscheidet, werden Argumente gar nicht erst gehört und ernst genommen.

 

Macht auszuüben macht etwas mit dem Menschen, welcher der Macht ausgesetzt ist. Macht auszuüben macht auch etwas mit dem Menschen, der Macht ausübt.

 

 

Macht hat ihren Preis. Wer Macht zum Schaden anderer ausübt, schadet sich selbst. Zur menschlichen Reifung gehört deshalb auch die Fähigkeit, anderen ihren Willen zu lassen (vgl. Macht und Ausstieg aus der Opferrolle).


   

intuitiv richtig – Psychologische Beratung

Dr. phil. Peter Flury-Kleubler, Psychologe FSP, Einzel- und Paarberatung, St. Gallen